whoosh.de

Wir in Afrika

Archiv für August, 2010

Deutscher Abend

Wir hatten in der letzten Woche Besuch aus Deutschland bei und im ICARD, der Johannes hieß und für Gelder und Spenden aus Deutschland zuständig ist. Der hat sich angeguckt wie das alles hier läuft.

Johannes hatte dann die Idee einen deutschen Abend zu machen. Letzten Freitag (20.08.10) haben wir das ganze dann durchgeführt.

Ein paar Tage davor hatten wir überlegt, was wir kochen wollten – zu einem deutschen Abend gehört natürlich auch deutsches Essen!!

Unser Menü: 

Vorspeise (später stand alles auf einem Tisch und die Suppe wurde von den Afrikanern eher als Soße genutzt…): Tomatencremesuppe

Hauptgang (gaaaanz typisch deutsch): Kartoffelbrei und Sauerkraut mit Würstchen

Nachtisch: Eis mit Früchten (die gibt’s hier ja frisch J )

Getränke: Apfelsaft, Smirnoff Eis und natürlich Bier!! J

Stefan und ich sind dann am Donnerstag mit Jennifer, der Sekretärin vom ICARD nach Kumasi zum Einkaufen gefahren. Die Würstchen und das Sauerkraut hat Johannes mitgebracht. Wir sind dann zum Postoffice gefahren, bei dem ein großer Supermarkt mit europäischem Essen und viele kleine Geschäfte, die auch eine recht große Auswahl an Dosen und so haben, sind. Dort haben wir dann alles bis auf das Eis, die Getränke und die Früchte bekommen.

Zu dem Abend haben wir alle Angestellten vom ICARD eingeladen und die Schwester von Johannes, die zur Zeit hier in Ofinzo mit einer anderen Deutschen in einem Frauenzentrum arbeitet, ihre Kollegin und 2 deutsche Frauen aus Hamburg, die gerade zu Besuch hier sind, eingeladen. (die Frauen haben die Früchte und das Eis mitgebracht)

Die Frauen aus dem Staffhouse und Jennifer haben dann noch was Ghanaisches gekocht, falls irgendwer das deutsche nicht mag. (Reis mit Stew und gegrilltes Hähnchen mit Salat)

Am Samstagnachmittag haben wir dann angefangen zu kochen. Ich mit den 2 Männern!! ;)

Das hat sehr gut geklappt!! J Die Beiden haben die Kartoffeln geschält und zum Kochen gebracht. Ich habe ein Experiment gestartet und versucht eine Tomatensuppe ohne Maggifertigtütchen zu machen. Also aus Tomaten aus der Dose, Sahne und Tomatenmark eine nette Mischung herstellen!! J Das hat echt super geklappt, die war voll lecker!! Um das Sauerkraut und die Würstchen hat Johannes sich gekümmert und Stefan hat noch Spieße aus Wurst, Käse und Schwarzbrot gemacht. (,die wir leider vergessen haben und das erst bemerkt haben, als schon fast alle weg waren. J)

Der Abend war ein voller Erfolg!! Alle waren begeistert von unsrem Essen (also Sauerkraut mochten nicht alle…;) ) und die Stimmung war super!! Ich habe mich total überessen!!!

kurze info

unsere Fotos findet ihr unter Medien und dann Medienübersicht.. wir wissen ja das das für fast alle klar war aber wir Computerfreaks haben erstmal 20 Minuten gebraucht um unsere Fotos zu finden. wir dachten schon alles sie  wieder weg.. naja tschausen

Anmerkung von Matthias:
Die Bilder sind jetzt hier im Artikel zu finden.

Fotos und lala

Hallo ihr..

wir hoffen es geht euch allen gut. Leider hatten wir in den letzten Tagen kein Internet, deshalb konnten wir uns kaum melden. ABer jetzt sind wir für zwei wochen aus Kayamandi raus und leben bei Emily ,weil sie nach Deutschland geht und jemanden braucht, der auf ihre Kinder aufpasst. Wir haben euch ein paar Fotos hochgeladen. Dann könnt ihr mal sehen wo wir so leben.

Wir sind uns nicht so sicher, was euch interessiert, deshalb schreiben wir einfach drauf los aber ,wenn ihr fragen habt ist das umso besser- _:) also morgens stehen wir immer so gegen 8 auf und müssen um halb 9 bei der Arbeit sein. Magdalena arbeitet mit den Kleinkindern und Jana mit den Kindern von 3-6 oder älter. Hier werden die Kindern dann eingeschult, wenn die Eltern meinen, dass es Zeit wird. Zu dem Scharfskopf foto ist zu sagen, dass wir gelernt haben, dass jeder Mann ein großes Tier im Garten seines Schwiegervater schlachten muss um um die Hand seiner Tochter anhalten zu können. Er muss es selber töten die Haut abziehen und braten. Bei uns wurde letzte Woche einfach mal so ein Scharf geschlachtet naja.

Seht ihr Jungs in Deutschland wir sind nicht kompliziert! Íhr habt es um einiges besser :)

 wir essen hier sowieso ziemlich anders als in Deutschland. Wir haben schon in der ersten Woche Antilope ,Strauss und Springbock gegessen mal sehen was noch so kommt. Naja meistens arbeiten wir dann b is halb 1 oder 1 und müssen dann Montags und DOnnerstags noch zu einem Projekt an dem Kinder des Townschip teilnhemen, Wir bringen ihnen lesen und schreiben bei und manchmal lernen auch wir afrikanische Tänze. :)   das Projekt ist dazu da sie vor Drogen und Alkohol fern zu halten , weil es für sie sonst keine Freizeitangebote gibt oder zumindest nicht viele.in nächster Zeit wollen wir mal versuchen eine Trommel fuer sie zu besorgen da sie jetzt auf Plastikflaschen musik machen. aber nunja Not macht erfinderisch.

So wir huschen jetzt mal  ins Bett , denn morgen früh müssen wir noch eine Geburtstagsparty organisieren. achja der Wein ist hier überings sehr gut. Letzte Woche haben wir ganz unerwartet zu tief ins Glas geschaut aber nunja der Kater ging :) wir drücken euch

Gruesse aus Suedafrika

Hallo ihr Lieben..

Nachdem wir eine Rundmail geschrieben haben hat Matthias uns netterweise diesen tollen Block eingerichtet.  danke dafuer..

jetzt werden wir hier mal von allen erlebnissen arzaehlen.

also ich (jana) bin gerade im Internetcaffe in Stellenbosch.

Magdalena ist mit einer anderen Volunteer in der Stadt und kauft dinge fuer den Kindergarten. Gestern waren wir am strand und haben uns in 25 grad auf den bauch scheinen lassen.  der kindergarten hat 60 kinder und liegt mitten im townschip.. ja so zwischen den wellblechhuetten. die kinder sind super suesss und alle leute sind nett zu uns. wir wohnen in einem haus (keiner huette :) ) mit im moment 2 anderen Helfern aus der schweiz.

Heute habe ich Farbe fuer den kindergarten gekauft. wir haben es geschafft die erzieher davon zu uberzeugen, dass es gut waere wenn hier ein bisschen mehr farbe in den kindergarten kommt weil sie kein geld fuer farbe haben haben wir sie selber gekauft und ich werde morgen also das abc an eine wand binseln. allgemein werden wir von den Kindern nur als mhlungu das bedeutet weise bezeichnet. aber man fuehlt sich hier nicht bedroht man sollte halt aber auch nicht alleine auf dei strasse gehen.

wir haben schon ein paar fotos gemacht sobald wir wieder internet haben lade ich welche hoch sofern ich das hinbekomm :) ich freue miuch ueber jede mail al;so schreibt uns ruhig weiter.. jetyt muss ich leider los weil die anderer volunteer noch was erledigen muss und die “schwarzentaxis” fahren nur bis 7. ich melde mich bald nochmal und berichte ausfuehrlicher.. LIEBSTE GRUESSE und ihr fehlt uns schon ganz doll  Eure jana und MAgda

ps: rockt verenas gebrustag und das concert for cuba!!!

2. Nachricht

Die allerbesten Grüße aus Ghana!!                                                                          02.08.10

Mir geht es sehr gut hier!! Das Wetter ist gut!! Die Sonne scheint gerade und dann wir es richtig heiß!! Wir waren schon einpaar mal in Kumasi, das ist eine der größten Städte in Ghana und sie ist nur etwa eine halbe Stunde mit dem Trotro von hier entfernt!! Ein Trotro ist so was wie ein Bus bei uns zu hause, nur das das einfache, klapperige und sehr alte Bullis sind, in die man ganz viele Sitze reingequetscht hat. Eine Fahrt nach Kumasi kostet 35-40 Pesewas das sind umgerechnet ca. 20-30 Cent, also quasi nix!! Auch Taxi fahren ist sau billig!! (wenn die Taxifahrer nicht meinen einen abziehen zu müssen, nur weil man weiß ist und noch kein Twi spricht!!) Also im Normalfall kostet eine Taxifahrt pro Person 30-40 Cent. Kommt ja auch immer drauf an wo man hin will!! J

Ich würde mich hier niemals trauen Auto zu fahren!! Die fahren oft sehr schnell und überholen sich gegenseitig ständig, dabei wird dann einmal kräftig gehupt, damit der andere weiß, dass er gerade überholt wird!!

Ich bin leider noch nicht am arbeiten und gammel hier ein bisschen vor mich hin!! Das nervt schon etwas, aber momentan sind die anderen Mädels (dich auch noch nichts zu tun haben) noch bei uns im ICARD. Die werden aber vermutlich innerhalb der nächsten Tage abgeholt, wann weiß keiner so genau!! Stefan ist schon seit dem 2. Tag fleißig am arbeiten und legt zusammen mit Franҫois, der aus dem Kongo kommt und deutsch spricht, und den anderen Arbeitern Beete an!!

Seit ein paar Tagen bekommen wir Twiunterricht. Die Sprache ist von der Grammatik an sich nicht so schwer, aber es gibt so viele verschiedene Wörter und dann teilweise noch mehrere Bedeutungen für ein Wort, wenn man das anders ausspricht und das ist echt schwer, vor allem weil die Unterschiede so klein sind!!

Am Samstag waren wir auf einer Beerdigung. Das läuft hier komplett anders als bei uns in Deutschland!! Die Beerdigung dauert mehrere Tage, wir waren nur bei einem…da liefen Leute rum, die waren so was wie Koordinatoren von dem Ganzen und die hatten ein T-shirt mit einem Bilder der verstorbenen drauf an, es gab Kalender mit der Frau drauf und es lief die ganze Zeit fröhliche Musik!! Es wurde auch getrommelt und getanzt und als Wichtige Personen, wie der Dorfchief, kamen wurden die von riesigen Schirmen und ganz vielen Menschen umringt!! Es wurde sogar mit Gewehren in die Luft geschossen!! Das war echt interessant das zu sehen!!

Das Essen hier ist zwar echt lecker, aber doch sehr einseitig!! Wir stellen uns jetzt schon immer vor was wir alles gerne hätten und wir freuen uns, wenn es einen Salat gibt!! Es gibt hier sher viel Reis, Yam (schmeckt wie Kartoffel nur in staubtrocken), Bananen (gebraten = lecker und gekocht = staubtrocken wie Yam) und Nudeln und dazu meistens eine Fischsoße!! Reis, Nudeln und gebratene Bananen sind sehr lecker, aber Yam hängt uns jetzt schon zum hals raus…naja müssen wir durch!! J

So das wars erstmal von mir!! Ich melde mich bald wieder!!

Die liebsten grüße Johanna

Halloooo

Hallo liebe Freunde in Deutschland!!

Liebste Grüße aus dem fernen Ghana!! Hier ist es total schön!! Es ist zwar gerade Regenzeit, also nicht so ganz warm (draußen ca. 20°c) und es regnet ab und zu mal, aber ansonsten ist alles toll hier!! Das Essen ist voll lecker und ich habe bis jetzt auch noch keine Probleme mit dem Magen oder so bekommen!! ;) Mich haben zwar schon ein paar Mücken gestochen, aber ich glaub nicht, dass ich Malaria hab!!

Ich habe momentan leider noch nicht so viel zu tun, weil hier noch das alte Schuljahr ist und für mich die Schule erst im September beginnt…aber momentan ist das nicht so schlimm, weil die anderen drei Mädels, die später auf ihre Stellen kommen, noch hier sind. Stefan ist die meiste Zeit auf dem Acker und arbeitet. Mit dem komm ich echt gut klar!! Heute haben wir Mädels sogar vor Langeweile  auf dem Feld mitgeholfen und das Unkraut aus den Möhren gerupft!! ;) Heute Nachmittag waren wir im Dorf (Apiadu) und Franҫois (der arbeitet hier seit 2 Monaten und kommt aus dem Kongo – der kann fließend Deutsch!! Sehr geil, vor allem weil der sich schon etwas hier auskennt kann der uns rumführen!!) hat uns das Dorf gezeigt. Unter anderem auch die Schule, in der ich arbeiten werde. Dort wurden wir direkt von 3 Mädchen angequatscht, die uns gar nicht mehr gehen lassen wollten. War voll schade das wir die nicht richtig verstanden haben, weil die die ganze Zeit Twi gesprochen haben!! ;)

Die Leute hier sind sowieso total anders!! Alle Kinder rufen immer „Bruni, Bruni“ (das sagen die immer zu Weißen in Twi) und kommen sofort auf einen zu. Alle lachen immer und freuen sich, wenn sie uns sehen. Morgen fahren wir nach Kumasi. Dort werde ich erstmal Geld tauschen und dann auch hoffentlich diese Mail verschicken!!

Ich vermisse euch alle sehr!! Ich melde mich demnächst mal wieder!!

Eure Johanna

P.S. Ich kann gar nicht alles auf einmal erzählen, was ich hier schon erlebt habe. Das sind so viele Kleinigkeiten…;)