whoosh.de

Wir in Afrika

Weihnachten, Silvester und was noch so war…

Erstmal Frohe Weihnachten und ein frohes neues Jahr nachträglich aus Ghana!!

Ich hatte dieses Jahr mal ganz andere Feiertage als es gewohnt ist. Fangen wir mal mit Weihnachten an:

Weihnachtsstimmung?? Nein soetwas hatte ich dieses Jahr überhaupt nicht!! Es waren so ca. 30°c und da ist es schwer soetwas aufkommen zu lassen. Da helfen nicht mal Weihnachtslieder oder Weihnachtsfilme!!

Eine Woche vor Weihnachten hatten wir bei uns in der Gemeinde eine Carols Night, bei der verschiedene Gruppen aus der Gemeinde Weihnachtslieder vorsingen und zwischendurch immer Lesungen vorgelesen werden. Das war wirklich schön!! In der Kirche standen so zweige rum mit Glitzerschmuck und bunt-blinkenden Lichterketten dran!! (sehr kitschig, genau wie die Krippe) Bei dieser Veranstaltung haben Stefan und ich natürlich als die Oburonis auch etwas vorgemacht. stefan hat Gitarre gespielt und ich habe gesungen. Erst “Stille Nacht, Heilige Nacht” (natürlich auf deutsch) und “Heute hier morgen dort” (wir wussten nicht, dass wir zwei Lieder singen sollten, haben wir erst einen Tag vorher erfahren und das war das einzige, was wir beide so auf Anhieb konnten;) ). Das war jedenfalls ein wirklich schöner Abend!!

An Heilig Abend waren wir erst in der Messe und danach haben Stefan und ich eine kleine Bescherung gemacht. Am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag waren wir in der Kirche und bei einem Barbecue, aber es war nichts sepektaküläres!! Genau so ging das auch mit Silvester weiter. Wir sind zu Lena und Regina nach Agroyesum (deren Stelle) gefahren und haben dort mit denen und Lenas Familie, die zu Besuch war, etwas ins neue Jahr reingefeiert. Erst waren wir 3 Stunden in der Kirche und dann sind wir noch in eine Bar gegangen und haben ein paar Bierchen getrunken.

Von dort bin ich mit einer anderen Freiwilligen etwas gereist. Erst waren wir in der Hauptstadt Accra. Nach einem halben Jahr in Kumasi war das schon ein Kulturshock für uns dort zu sein, weil die Stadt eher westlich geprägt ist. es gibt Hochhäuser, richtig gute Straßen, ein besseres Abwassersystem…und es gab viele andere Weiße!! Wir waren dort auch am Strand, an einem öffentlichen. dort waren sehr viele Einheimische, die uns die ganze Zeit angequatscht haben. Die Stände, wo man die Oburonis findet kosten Geld, sind aber dafür auch nicht so zugemüllt und man hat seine Ruhe.

Von Accra sind wir in ein kleines Städtchen namens Hohoe gefahren. Von dort aus haben wir den höchsten Wasserfall Ghanas besucht!! Das war wirklich schön da!!

So das wäre es erstmal von mir!! Bis demnächst mal!! :)

Bleibt auf dem Laufenden!
Abonniert den RSS feed!

2 Kommentare to “Weihnachten, Silvester und was noch so war…”


  1. Matthias sagt:

    Johanna! Lange nichts von dir gehört!

    Freut mich, dass dein Weihnachtsfest schön war, auch wenn es dieses Mal anders war als in den Jahren zuvor.

    Der höchste Wasserfall Ghanas… das schreit ja förmlich nach Bildmaterial…

  2. minaz sagt:

    Hallo!

    Gerade war ich auf der Suche nach Informationen darüber, wie Weihnachten in anderen Ländern und insbesondere Afrika gefeiert wird, dabei bin ich auf diese Seite gestoßen. Toller Bericht!
    Trotz Hitze und Sonne klingt es so, dass es an besinnlicher Stimmung nicht gemangelt hat:)



Kommentar hinterlassen